Deutsches Institut für Marketing
Rufen Sie uns an: +49 221 99 555 10 17

„schuhe.de – E-Commerce für den stationären Handel“ – Interview mit Herrn Alexander Hock von ANWR Media


Noch vor dem eigentlichen Auftritt beim Kölner Marketingtag haben wir die Referenten zu einem kurzen Interview geladen. Die kurze Befragung soll Ihnen einen kurzen Umriss des Vortragenden erlauben und beinhaltet einige nützliche Informationen zu den Vortragsthemen. Heute möchten wir Ihnen Herrn Alexander Hock, Geschäftsführer der ANWR Media GmbH, vorstellen. Er wird am achten Kölner Marketingtag über sein Best Practice Beispiel „Schuhe.de – E-Commerce für den stationären Handel“ referieren.

  • Bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor.

Mein Name ist Alexander Hock und ich bin 40 Jahre alt. Ich wohne mit meiner Familie in Stutensee (Nähe Karlsruhe) und bin Geschäftsführer der ANWR Media GmbH mit Sitz in Mainhausen. Die ANWR Media GmbH gehört zur Verbundgruppe der ANWR Group eG, die als größte Genossenschaft für rechtlich selbständige Fachhändler aus der Schuh, Sport und Lederwarenbranche die Interessen in Bezug auf Marketing, Einkauf, Strategieentwicklung, Limitplanungen, Standortanalysen etc. vertritt. Als Geschäftsführer der ANWR Media GmbH liegt unser Schwerpunkt im Ausbau der digitalen Vernetzung und Sichtbarkeit der stationären Sortimente am POS. Vorreiter in diesem Fall ist die Plattform schuhe.de, die als Basis für alle weiteren strategischen Ausrichtungen unserer Digitalstrategie fungiert.

  • Ihr Vortrag dreht sich um das Thema „Schuhe.de – E-Commerce für den stationären Handel“. Auf welche Inhalte dürfen wir uns freuen?

Der Inhalt dreht sich in erster Linie um die Digitalisierung und flächendecke Verknüpfung der POS-Daten stationärer Fachhändler. Die Basis bildet das s.g. „Digitale-Schaufenster“ von schuhe.de, das die geführten Sortimente der Fachhändler in 360°- Bildansicht anzeigt. Die Plattform ermöglicht den angeschlossenen Unternehmen, eine bereits bestehende Visitenkarte um das geführte Schuh-Sortiment zu ergänzen. Das Besondere sind die auf der Visitenkarte angezeigten Filialbestände, die automatisch über die unterschiedlichen Warenwirtschaftssysteme der Händler gesteuert werden. Die für das Schaufenster-Konzept erforderlichen Bilddaten werden dabei direkt aus einer zentralen Bilddatenbank übernommen.
Derzeit sind mehr als 1.400 digitale Schaufenster mit der Hauptnavigation auf schuhe.de verknüpft. Konkret sind damit die Sortimente der angeschlossenen Filialen für den Endkunden sichtbar; über 700 Standorte sind zudem bereits mit der Zusatzfunktion Click & Collect versehen. Über 500 Filialen bieten eine Payment-Funktion an. Damit ist der direkte Verkauf der Sortimente auf schuhe.de für den Fachhändler möglich, ohne einen eigenen Internetshop zu betreiben. Weiterhin hat der Endkunde die Möglichkeit, das gesuchte Modell beim Fachhändler in unmittelbarer Umgebung zu finden. Neben der Plattform schuhe.de hat der Händler auch die Möglichkeit, das Schaufenster auf der eigenen Homepage zu integrieren und mit den Zusatzfunktionen Click & Collect und der Verkaufsfunktion zu nutzen.

  • Wo sehen Sie 2016 hierbei die größten Herausforderungen für die Marketingtreibenden?

Das Potential an die Händler zu tragen, um sich dem Thema Digitalisierung zu widme.

  • Haben Sie für uns jetzt schon einen Tipp, den Sie verraten möchten?

Das Thema Digitalisierung wird in den kommenden Jahren weiter an Dynamik gewinnen und noch schneller die Handelslandschaft verändern, als in den vergangenen 6 Jahren bereits geschehen.

  • Worauf am Kölner Marketingtag freuen Sie sich am meisten?

Auf spannende Vorträge, interessante Gespräche und die Möglichkeit, neue Ideen und Ansätze zu erarbeiten.

  • Wir danken für das Gespräch und freuen uns auf Ihren Vortrag!