Deutsches Institut für Marketing
Rufen Sie uns an: +49 221 99 555 10 17

„10 Jahre Cologne Convention Bureau“ – Interview mit Herrn Christian Woronka

Christian WoronkaVor ihrem Auftritt als Speaker auf dem Kölner Marketingtag 2018 bitten wir alle Referenten um ein kurzes Interview. Heute möchten wir Ihnen Christian Woronka vorstellen.

Christian Woronka beschäftigte sich in seiner Magisterarbeit mit dem Thema „Die Stadt Köln als Kongressdestination – aktuelle Strukturen und Potenziale für die Zukunft“. Damit lieferte er einen wichtigen Grundstein zum Start des Cologne Convention Bureau (CCB), des offiziellen Kongressbüros im Auftrag der Stadt Köln. Seit 2008 dient dieses Veranstaltungsplanern als erste neutrale Anlaufstelle für Fragen zu Köln als Tagungs-, Kongress- und Incentive-Metropole. Von Anfang an mit dabei, übernahm Woronka 2012 die Leitung des CCB und arbeitet kontinuierlich mit den Stakeholdern an der Etablierung des Tagungsmarktes Köln.

Er wird am zehnten Kölner Marketingtag über das Thema „10 Jahre Cologne Convention Bureau – Wie sich das städtische Kongressbüro für die Zukunft aufstellt“ referieren.

Interview mit Christian Woronka

Frage: In Ihrem Vortrag geht es um das Thema „10 Jahre Cologne Convention Bureau – wie sich das städtische Kongressbüro für die Zukunft aufstellt“. Warum ist dieses Thema Ihrer Meinung nach aktuell relevant für die Marketingwelt?

Die Meeting Destination Köln zu repräsentieren, ist eine tolle und spannende Aufgabe. Die Querschnittsbranche ist komplex und bietet uns eine große Spannbreite an Inhalten, von denen wir uns immer wieder auf neue Themen fokussieren, um diese crossmedial in Szene zu setzen.

Frage: Beim diesjährigen Kölner Marketingtag dreht sich alles um das Motto #NEU. Was ist für Sie die wichtigste Innovation des Jahres?

Unsere Branche unterliegt einem stetigen Wandel. In diesem Jahr hat beispielsweise das Kölner „Koncept Hotel zum kostbaren Blut“ den Digital Leader Award 2018, Deutschlands wichtigste Digitalisierungs-Auszeichnung, in der Kategorie „Märkte neu erfinden“ gewonnen. Die Idee der Umnutzung eines zuvor von einem katholischen Schwestern-Orden als Gästehaus genutzten Gebäudes in ein voll-digitalisiertes Mikro-Hotel, das ohne Mitarbeiter vor Ort betrieben wird, ist spannend. Eine Zukunft ganz ohne persönlichen Service kann ich mir persönlich jedoch nicht vorstellen.

Frage: Auf welchen anderen Vortrag freuen Sie sich besonders und warum?

Ich freue mich auf den Vortrag der Kollegen von der Mediengruppe DuMont, die sich damit auseinandersetzen, wie sich die Marke DuMont im gesellschaftlichen Wandel verändert. Aus meiner Sicht ein spannendes Praxisbeispiel, wie sich ein Unternehmen an die neuen Entwicklungen anpassen kann.

Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihren Vortrag.