Deutsches Institut für Marketing
Rufen Sie uns an: +49 221 99 555 10 17

„Gelb. Gut. Günstig. – Mehr als du denkst“ – Interview mit Frau Claudia Tillmann

Vor ihrem Auftritt als Speaker auf dem Kölner Marketingtag 2017 bitten wir alle Referenten um ein kurzes Interview. Heute möchten wir Ihnen Frau Claudia Tillmann vorstellen. Sie wechselte nach dem Jurastudium und ersten Berufserfahrungen in einer Anwaltskanzlei in Münster im Jahr 2001 zu Yello. Seither ist sie für das Unternehmen in verschiedenen leitenden Positionen tätig (u.a. Pricing, Produktmanagement und Geschäftsprozessmanagement). Seit 2015 ist Claudia Tillmann für den Bereich Brand & Customer Experience verantwortlich. Sie wird am neunten Kölner Marketingtag über das Thema Von „Gelb. Gut. Günstig.“ zu „Mehr als du denkst“ referieren.

Ihr Vortrag dreht sich um das Thema „Gelb. Gut. Günstig.  zu Mehr als du denkst“. Warum interessieren Sie sich selbst dafür?

Mit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1999 ging Yello als einer der ersten bundesweiten Energieanbieter an den Start und ist auch heute noch eine der bekanntesten Energiemarken in Deutschland. In den letzten Jahren ist das Produktangebot stark gewachsen und geht weit über Strom hinaus.  2008 haben wir als erster Anbieter einen digitalen Stromzähler bundesweit auf den Markt gebracht und somit den Kunden die Möglichkeit gegeben, den eigenen Stromverbrauch zu kontrollieren. Inzwischen bieten wir neben Strom auch Gas, Bundle-Produkte und smarte digitale Services an. Mit unserem neuen Markenauftritt wollen wir diese Entwicklung auch nach außen deutlich machen. Als Leiterin des Bereiches Brand & Customer Experience liegt mir die Neuausrichtung unserer Marke natürlich besonders am Herzen. In meinem Vortrag möchte ich daher einen Einblick darüber geben, weshalb wir uns für eine Markenneupositionierung entschieden haben, wie wir diese umgesetzt und was sich seitdem bei uns verändert hat.

Das Motto des diesjährigen Kölner Marketingtags lautet #Digitalisierung. Wie beeinflusst die Digitalisierung Ihren Arbeitsalltag?

Mit der fortschreitenden Digitalisierung ändern sich auch der Markt und die Anforderungen unserer Kunden an uns immer schneller. Zum einen nehmen die Berührungspunkte mit der Marke weiter zu und unsere Kunden sind immer häufiger online unterwegs. Auch der Stromanbieterwechsel ist heute dank Smartphone jederzeit und überall mit wenigen Klicks möglich. Darauf müssen wir uns einstellen und die sich ändernden Kundenbedürfnisse frühzeitig erkennen und schnell Antwort darauf finden. Die Herausforderung für Yello ist es daher, beim Kunden über alle diese Kontaktpunkte ein nahtlos positives Erlebnis zu erzeugen und die Kanäle mit interessanten Inhalten zu bespielen.

Was sind häufige Fehler, die Unternehmen im Zuge der Digitalisierung begehen? Haben Sie einen Tipp, wie sich diese vermeiden lassen?

Durch die Digitalisierung nehmen die Berührungspunkte mit unseren Kunden und auch die Geschwindigkeit der sich verändernden Kundenbedürfnisse zu. Daher ist es wichtig, schnell auf die neuen Anforderungen zu reagieren und so den steigenden Kundenerwartungen gerecht zu werden. Ein häufiger Fehler ist es daher, die Digitalisierung nicht ganzheitlich zu betrachten. Denn es reicht nicht, beispielsweise nur eine App zu entwickeln oder die Teams der Web-Entwicklung anders aufzustellen. Um schnell auf die wachsenden Anforderungen im Markt und der Kunden reagieren zu können, muss sich das gesamte Unternehmen ändern.  Dies erfordert auch ein Umdenken in der Arbeitsweise und das Verändern von internen Prozessen und Strukturen. Deshalb haben wir auch die Art wie wir bei Yello zusammenarbeiten konsequent verändert und arbeiten seit gut einem Jahr in allen Bereichen in selbstorganisierten, interdisziplinären Teams.

Welchen anderen Vortrag wollen Sie auf keinen Fall verpassen?

Das sind zum einen der Vortrag von Holger Gelhausen zum Thema „Holocracy – Unternehmens- und Marketingentscheidungen schneller umsetzen“ und zum anderen der Vortrag von Holger Krebs zum Thema „Mitarbeitermotivation im Zuge der Digitalisierung“.

Wir danken für das Gespräch und freuen uns auf Ihren Vortrag!